Gleich anrufen >>
Young Refugees NRW
Young Refugees NRW

Passgenaue Unterstützung für geflüchtete Kinder und Jugendliche


Angesichts der sich im Sommer 2015 abzeichnenden umfangreichen Fluchtbewegung nach Europa und den in Deutschland dadurch ausgelösten Fragestellungen und Diskussionen, stellte sich für die Arbeiterwohlfahrt Westliches Westfalen e.V.externer Link und das Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e. V. die Frage, wie durch ein besseres Wissen über die Lebenssituation das Ankommen junger Geflüchteter verbessert werden kann. Unterstützt durch die Stiftung Wohlfahrtspflege NRWexterner Link entwickelten die drei Partner ein Projektmodell, das sowohl eine kurzfristige Unterstützung leistet als auch mittelfristig fundierte Informationen für die Praxis Sozialer Arbeit entwickelt.

Mit „Young Refugees NRW“ war bereits im November 2015 ein Vorhaben mit sehr ambitioniertem Zeitplan gestartet: In einem ersten Projektschritt wurden zahlreiche Materialien („Tools“) für junge Geflüchtete und Fachkräfte erarbeitet und sowohl als Druckerzeugnisse als auch unter www.youngrefugees.nrwexterner Linkkostenlos zur Verfügung gestellt.

In einer zweiten Phase wurden die empirischen Erhebungen zur Lebenssituation von jungen Geflüchteten durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Interviews mit Kindern, Jugendlichen und ihren Familien wurden im ZwischenberichtIch brauche hier nur einen Weg, den ich finden kann“ (Bohn et al. 2016) dargestellt.

Der dritte Projektschritt begann im August 2016 und umfasste die Überprüfung der bisherigen Ergebnisse im Diskurs mit Betroffenen, Praktiker*innen der Sozialen Arbeit und Ehrenamtlichen, um abschließend handlungsorientierte Empfehlungen aus den Erhebungserkenntnissen zu generieren. Dieser Teil des Projektes steht im Mittelpunkt des seit April 2017 vorliegenden Endberichtes Chancen und Herausforderungen  kommunaler Integration in der Arbeit mit jungen Geflüchteten: Handlungsansätze für die Fachpraxis“ (Alicke, Seddig, Warkentin 2017).

 


Auftraggeber:
Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Westliches Westfalen e.V.externer Link
gefördert mit Mitteln der Stiftung Wohlfahrtspflege NRWexterner Link

Projektlaufzeit:
November 2015 – 2017