Armut

Themenbereich des ISS


Wissenschaftlichen Begleitung und Evaluation des Pilotprojekts „Sozialarbeit in vier Oberhausener Familienzentren"

Im  Rahmen des Pilotprojekts „Sozialarbeit in vier Oberhausener Familienzentren“ werden bei zwei freien Jugendhilfeträgern niedrigschwellige zielgruppengerechte Angebote für Familien mit Kindern im Vorschulalter in Oberhausen bereitgestellt. Dies soll  die Zielgruppe bei schwierigen individuellen Problemlagen frühzeitig, schnell und bedarfsgerecht unterstützen, ihre Alltagskompetenzen stärken, die Anzahl der Förderangebote für die Eltern und Kinder erweitern, die Vermittlung an weitere Beratungsangebote verbessern und somit sowohl die intensiveren Einzelfallmaßnahmen vermeiden als auch die Bereitschaft der Menschen zur Inanspruchnahme vorhandener Angebote erhöhen. Gesamtziel ist eine Verbesserung der Lebenslagen der Menschen sowie eine Erhöhung der Chancengleichheit benachteiligter Kinder in Oberhausen.
Das ISS e.V. wurde von der Auridis Stiftung gGmbH beauftragt, das Pilotprojekt wissenschaftlich zu begleiten und somit eine Handlungsoptimierung sozialer Dienstleistungen zu befördern. Hierbei handelt es sich nicht um die eindimensionale Bewertung des (Miss-)Erfolgs des Pilotprojekts, sondern insbesondere um die Analyse seines  individuellen  und gesellschaftlichen Nutzens. Zudem wird das Pilotprojekt durch das ISS e. V. evaluiert und somit einer Prüfung der Zielerreichung sowie der Verstetigung unterzogen. Die Evaluationsergebnisse werden im Herbst 2023 veröffentlicht.

Auftraggeber:  Auridis Stiftung gGmbH, Mülheim a.d.R.
Kooperationspartnerin:  Stadt Oberhausen
Projektlaufzeit: 2021 – 2023

Projektmitarbeiterinnen: Dr. Irina Volf, Claudia Laubstein und Simone Habel

Dr. Irina Volf
Bereichsleitung Armut
069 95 789 - 138
irina.volf(at)iss-ffm.de