Kinder, Jugend, Familie

Themenbereich des ISS


Durchführung eines Organisationsentwicklungsprozesses

Im Referat Erziehung und Bildung der Stadt Gelsenkirchen (Jugendamt) mit dem Betrachtungsschwerpunkt Soziale Dienste und Wirtschaftliche Jugendhilfe

Die Stadt Gelsenkirchen hat für ihr Referat Erziehung und Bildung die Durchführung eines Organisationsentwicklungsprozesses durch das ISS beauftragt. Zentrale Bausteine des Projektes sind die Durchführung einer Organisationsdiagnose, die wesentliche Anforderungen und Themenstellungen für ein zukünftiges Qualitätsmanagement aufzeigt, sowie die Implementierung der sich daran anschließenden strukturellen und prozessualen Veränderungen.

Die Organisationsentwicklung fokussiert im Wesentlichen die lokalen Sozialen Dienste (Allgemeiner Sozialer Dienst und Besonderer Sozialer Dienst) sowie die Wirtschaftliche Jugendhilfe. Die Stadt Gelsenkirchen sieht sich im Referat Erziehung und Bildung aktuell mit unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert, die über Veränderungen der fachlichen, personellen wie auch gesellschaftlichen Situation relevant werden. Dazu zählen etwa Fallzahlensteigerungen im Bereich der Hilfen zur Erziehung, Flüchtlingsbewegungen sowie EU-Zuwanderung aus den östlichen Mitgliedsstaaten. Diese und weitere Herausforderungen führen zur Notwendigkeit, Strukturen, Prozesse, Aufgabenzuschnitte und Fachkonzepte im Referat Erziehung und Bildung der Stadt Gelsenkirchen zu überprüfen und in einem umfassenden Prozess weiterzuentwickeln.

Folgende Maßnahmen sind vorgesehen:

  • Standortbestimmung: Vor dem Hintergrund einer umfassenden Exploration der vorliegenden Situation und einer Hypothesenbildung wird eine vorläufige Beschreibung der Organisation erstellt. Dazu werden unter anderem  zentrale Dokumente untersucht und Leitungskräfte befragt.
     
  • Organisationsdiagnose und Überprüfung der Hypothesen: In diesem Abschnitt werden Mitarbeitende und externe Schlüsselpersonen befragt sowie vorliegende Daten im Rahmen einer Sekundärdatenanalyse ausgewertet. Es wird eine Analyse der Schnittstellen anhand zentraler Kernprozesse und ausgewählter Fallverläufe umgesetzt. Des Weiteren werden in diesem Projektschritt vorhandene Fachkonzepte (z.B. Sozialraumorientierung, Frühe Hilfen etc.) untersucht.
     
  • Erarbeitung eines neuen Organisationsmodells: Die Ergebnisse der Standortbestimmung und der Organisationsdiagnose fließen in die Erarbeitung eines neuen Organisationskonzeptes ein und werden mit den Verantwortlichen vor Ort diskutiert und geschärft.
     
  • Veränderung durch Großgruppen-Intervention in Echtzeit: Mit Hilfe einer speziellen Form der Großgruppen-Intervention wird das neue Organisationskonzept gemeinsam mit Mitarbeitenden und Leitungskräften implementiert.

Auftraggeber: Stadt Gelsenkirchen

Projektpartner: Team- und Orgaberatung Hans-Georg Weigel
Laufzeit: September 2017–September 2019

Benjamin Landes
Direktor
Tel: 069 95 789 - 111
benjamin.landes(at)iss-ffm.de