Gleich anrufen >>
Beobachtungsstelle veranstaltet Europäisches Fachgespräch im Bundesfamilienministerium
Beobachtungsstelle veranstaltet Europäisches Fachgespräch im Bundesfamilienministerium

Die zweitägige Fachveranstaltung ist die dritte in einer Reihe von Europäischen Fachgesprächen zum Thema Vereinbarkeitspolitik, die die Beobachtungsstelle für gesellschaftspolitische Entwicklungen in Europaexterner Link in Kooperation mit dem Bundesfamilienministerium durchführt.

Das Fachgespräch beschäftigte sich mit dem Thema Kindertagesbetreuung als zentrale Stellschraube zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Neben Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Verbänden und Politik verschiedener europäischer Staaten nahmen auch Vertreterinnen und Vertreter der Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration der Europäischen Kommission, der bulgarischen Ratspräsidentschaft sowie der europäischen Zivilgesellschaft an der Veranstaltung teil.

Wie können insbesondere benachteiligte Familien hinsichtlich des Zugangs zu qualitativ hochwertiger Kindertagesbetreuung unterstützt werden? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Fachgespräches, das darauf zielte, den europaweiten Austausch zu Erfahrungen und Instrumenten in diesem Themenfeld zu fördern. Neben den aktuellen politischen Initiativen auf EU-Ebene wurden Beispiele guter Praxis aus Deutschland, Tschechien, Lettland, Schweden, Dänemark und Finnland diskutiert.

Die Ergebnisse der Diskussionen werden in einer Dokumentation veröffentlicht und der Fachöffentlichkeit auf der Homepage der Beobachtungsstelle zur Verfügung gestellt.

Anfang Oktober wird sich die abschließende Veranstaltung der Reihe europäischer Fachgespräche mit dem Thema Vereinbarkeitspolitik aus Gleichstellungsperspektive befassen. Zuvor wurden mit der Beteiligung von Vätern an Familienarbeit und der Unterstützung pflegender Angehöriger bereits zwei weitere Aspekte von Vereinbarkeitspolitik aus europäischer Perspektive beleuchtet. Anlass der Reihe von Europäischen Fachgesprächen ist das sogenannte Vereinbarkeitspaket der EU-Kommission, das im April 2017veröffentlicht wurde. Das Vereinbarkeitspaket enthält unter anderem Vorschläge für europaweite Mindeststandards bei Elternzeiten, Pflegefreistellungen und flexiblen Arbeitsarrangements.