Gleich anrufen >>
Dr. Sören Hoyer
Koordinator der Beobachtungsstelle für gesellschaftspolitische Entwicklungen in Europa
Tel: 030 616 717 9 - 21
Maike Merkle
Tel: 069 95 789 - 140
Alejandro Rada
Tel: 069 95 789 - 136
Lena Reinschmidt
Tel: 030 616 717 9 - 22
Trends zu gesellschaftspolitischen Fragen in der EU
Trends zu gesellschaftspolitischen Fragen in der EU

Das Projekt „Beobachtungsstelle für gesellschaftspolitische Entwicklungen in Europa“


Der Wandel von gesellschaftlichen Strukturen, die demographische Entwicklung und die Veränderung der Erwerbsformen stellen die Mitgliedstaaten der EU vor große Herausforderungen. Themen wie

  • Konsequenzen des demographischen Wandels
  • Generationensolidariät oder
  • die Diskussion zum Thema Bürgerschaftliches Engagement

werden nicht nur national, sondern europaweit diskutiert. Da die einzelnen Mitgliedstaaten den anstehenden Herausforderungen unterschiedlich begegnen, haben sich in vielen Ländern interessante Lösungsstrategien herausgebildet, welche auch für Deutschland aufschlussreich sein können.

Was macht die „Beobachtungsstelle für gesellschaftspolitische Entwicklungen in Europa“?

Die Beobachtungsstelle analysiert gesellschaftspolitische Trends in den Mitgliedstaaten der EU sowie auf europäischer Ebene und deren Auswirkungen auf die deutsche Situation. Schwerpunktthemen sind:

  • Soziale Dienste in Europa
  • Familie und Vereinbarkeit
  • Seniorenpolitik und Pflege
  • Gleichstellungspolitik
  • Bürgerschaftliches Engagement
  • Soziale Innovation
  • Kinder- und Jugendpolitik,

jeweils im europäischen Vergleich.

Das Projekt versteht sich als Mittler zwischen deutscher und europäischer Ebene: Durch kontinuierliche, vergleichende Beobachtung der aktuellen politischen, wissenschaftlichen und fachpraktischen Debatten trägt es Informationen über europäische und länderübergreifende Entwicklungen und Trends nach Deutschland und speist zugleich die deutsche Sichtweise in den europäischen Diskurs ein. Durch dieses Monitoring können erste Einschätzungen hinsichtlich der Relevanz neuer gesellschaftspolitischer Entwicklungen vorgenommen werden.

Eine weitere Aufgabe der Beobachtungsstelle ist es, den Wissens- und Erfahrungsaustausch staatlicher und nichtstaatlicher Organisationen, welche auf EU-Ebene und in den Mitgliedstaaten in den relevanten Themenfeldern tätig sind, anzuregen.

Auf Grundlage ihrer Ergebnisse berät die Beobachtungsstelle das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), die Ministerien der Länder und die Spitzenverbände der freien Wohlfahrt sowie die kommunalen Spitzenverbände zu sozialpolitischen Fragestellungen.

Ausführlichere Informationen gibt es auf der Projekt-eigenen Homepage:
www.beobachtungsstelle-gesellschaftspolitik.euexterner Link

 



Auftraggeber:
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugendexterner Link

Projektlaufzeit:
Januar 2012 – Oktober 2018